So entsteht Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser ist vor Jahrzehnten, manchmal sogar vor Jahrtausenden als Regen vom Himmel gefallen und in der Erde versickert. Langsam, Millimeter für Millimeter, sickert das Wasser immer weiter in den Untergrund. Dabei passiert es die verschiedensten Gesteinsschichten und wird so gereinigt und gefiltert.

Je tiefer Wasser in die Schichten eindringt, desto wärmer wird es. Durch seine Lösungsfähigkeit nimmt es aus den unterschiedlichsten Gesteinsschichten Mineralstoffe und Spurenelemente auf – je nach Gesteinsart in unterschiedlichen Konzentrationen und Zusammensetzungen. So ergibt sich eine ganz spezifische Mineralisierung, die bei jedem Mineralwasser wie ein Fingerabdruck ist. Sie bestimmt auch den Geschmack des Mineralwassers. Die Mineralisierung von Burgenperle finden Sie hier.

Der Vorgang der Versickerung dauert so lange an, bis das Wasser auf eine undurchdringliche Schicht stößt. Die meisten Mineralwässer werden aus tieferen Schichten gefördert. So auch unser kostbares Burgenperle Mineralwasser, das aus einem besonders tiefen und geschützten Quellvorkommen stammt, in dem z.B. Schadstoffe wie Nitrat und Nitrit nicht nachweisbar sind. Burgenperle ist ausgewogen mineralisiert, hat einen angenehm weichen Geschmack und ist bestens für Babynahrung geeignet.

 
Bild